Das Kochbuch [in a box]: Saisonale und Regionale Rezepte

Wie sich das Kochbuch [in a box] des Münchner Start-Ups Feierabendglück von den meisten Kochbüchern unterscheidet, liegt erstmal auf der Hand. Es ist kein Buch, sondern besteht aus Karten, die in einer Box stecken. Aber das ist nicht der Clou dieser Rezeptesammlung. Sie nennt sich selbst „das wahrscheinlich nachhaltigste Kochbuch der Welt“ und könnte da gar nicht so falsch liegen. Zum einen ist die Herstellung der Box CO2-neutral und sowohl die bunte Blechdose als auch die Rezeptkarten sind zu 100% recyclebar. Letztere werden nach dem Cradle-to-Cradle Verfahren hergestellt, sind also biologisch abbaubar und werden nach dem höchsten Ökodruckstandard hergestellt. Außerdem gehen 1,50 Euro pro Box an die BioBoden Genossenschaft, die davon 1m² Land in Deutschland erwirbt und Bio-Bauern zu fairen Preisen zur Verfügung stellt. Mit dem Kauf der Box vergrößert man also die Bio-Anbaufläche in Deutschland und unterstützt ökologische Hersteller, die mit dem Cradle-to-Cradle Prinzip arbeiten. 

Vor allem sind aber die Rezepte an sich unschlagbar nachhaltig. Sie verwenden ausschließlich saisonale und regionale Zutaten und sind nach Monaten gegliedert, das heißt Kürbisrezepte gibt es im September und Erdbeerrezepte im Juni. Ob man nun wie vorgeschlagen Bio-Zutaten kauft steht natürlich jedem frei. Die Rezept Box verspricht aber, dass die Gerichte mit Bio-Zutaten trotzdem noch günstig sind, da sie vegetarisch sind und saisonales Gemüse ohnehin billiger sei. So sollten die Kosten für ein Gericht selbst mit Bio-Zutaten 3,50 Euro pro Person nicht überschreiten.

Damit es dann auch mit der Zubereitung klappt, gibt es für alle Rezepte in der Box ein eigenes Kochvideo, zu dem man über einen QR-Code auf der Rückseite der Rezeptkarten gelangt. Immer wieder gibt es neue Karten zum nachbestellen, zum Beispiel Winterrezepte oder Rezepte von Köchin Sarah Wiener.

Kaufen kann man das Kochbuch [in a box] für 27,90 Euro auf der Webseite von Feierabendglück