Milch mit Tradition: Tegernseer Heumilchspezialitäten

von Philippa Güntzer

In den vergangenen Jahren stürzte der Milchpreis drastisch ab und die Discounter-Milchpreise setzten Landwirte unter Druck. Es ist nicht alleine der Wettbewerb zwischen den Supermarkt-Ketten, der die Milchpreise nach unten drückt. Hinzu kommen höhere europäische Standards, die Geld kosten und im globalen Wettbewerb von Nachteil sein können.

Wie also hierzulande noch profitabel und mit gutem Gewissen Milch erzeugen? Um das wertvolle Produkt Milch selbst in die Hand zu nehmen und die traditionelle Landwirtschaft zu stärken, gründeten einige Landwirte 2007 die Genossenschaft „TegernseerLand“. Schluss mit hochmechanisierten Großställen, in denen Kühe wie an den Fließbändern der Autoindustrie abgefertigt werden. Die Landwirte kehrten der modernen Milchviehhaltung den Rücken, um wieder nach traditioneller bäuerlicher Art zu arbeiten. Das ist bis heute das Ziel der Genossenschaft der Naturkäserei TergernseerLand e.G.

Käse als Naturprodukt

Im Jahr 2010, ein Jahr nachdem die Naturkäserei im oberbayrischen Kreuth am Tegernsee fertiggebaut wurde, nahm die Produktion der Heumilchspezialitäten ihren Lauf. Die Heumilch, aus denen der Käse und Joghurt hergestellt wird, hat den Vorteil, dass sie ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe verarbeitet wird und sie somit die Basis für echte Naturprodukte ist. Um die Qualität dieser Produkte zu sichern, müssen die 22 zuliefernden Heumilchbauern der Naturkäserei TegernseerLand strenge Kriterien erfüllen. Zum Beispiel gelten bestimmte Düngevorschriften und bei der Fütterung wird auf vergorene Futtermittel und Silage verzichtet.

Die sogenannten Heumilchkühe grasen daher im Sommer auf den heimischen Wiesen und werden im Winter von Heu und einem geringen Anteil an Getreide ernährt. Die Verpflichtung auf diese natürlichen und gentechnisch unveränderten Futtermittel hat vielerlei Auswirkungen auf Mensch, Tier und Umwelt. Zum einen sorgt die Fütterung der Heumilchkühe mit frischen Gräsern und Kräutern im Sommer und sonnengetrocknetem Heu im Winter für hochqualitative Milch. Heumilchprodukte haben einen rund doppelt so hohen Wert an Omega-3-Fettsäuren wie normale, herkömmliche Milchprodukte. Die nachhaltige Bodenbewirtschaftung der Heumilchlandwirte fördert aber auch den Erhalt der Artenvielfalt im Tegernseer Land.

Das Reinheitsgebot für Käse

In Anlehnung an das berühmte Reinheitsgebot beim Bierbrauen gibt es ein solches auch bei der Naturkäserei. So wird für Käse und Joghurt ausschließlich tagesfrische Heumilch, Natur-Lab, Kulturen (zum Beispiel Milchsäurebakterien), Meersalz und – je nach Sorte – einige Kräuter und Gewürze verwendet. Die Produkte haben eines gemeinsam: Sie werden alle mit Liebe zum Käsereihandwerk, viel Mühe und mit Hochachtung vor dem, was uns die Natur schenkt, hergestellt. Milch ist eben nicht nur ein Konsumprodukt unter vielen, sondern auch ein wichtiges Kulturgut. Deshalb lohnt es sich für die Bauern, für eine vielfältige und nachhaltige Kulturlandschaft zu kämpfen.

Für ein Jahr darf der „Tegernseer Bergkäse alt“ von der Naturkäserei TegernseerLand e.G. sogar die Auszeichnung „Käse cum Laude“ tragen und die Medaillen auf den prämierten Käseprodukt anbringen. Bei der „Großen Käseprüfung 2017/2018“ wurde der Käse vom Verband für handwerkliche Milchverarbeitung e.V. (VHM) in die Riege der 25 besten handwerklich hergestellten Käse gewählt. Genuss auf hohem Niveau!