Soulmade in Garching: Zuhause im Holz

von Aurelie von Blazekovic

Ein hippes Hotel mit coolem Design, urbanen Menschen und entspannter Atmosphäre, das passt eigentlich gar nicht so recht nach Garching, dem flughafennahen Vorort von München. Aber genau das ist hier seit 2016 mit dem Soulmade zu finden. Trotz aller Hippness setzt das Haus aber vor allem auf Gemütlichkeit und will eigentlich kein normales Hotel sein. Lieber ein Zuhause, für Menschen, die auch mal ein paar Wochen bleiben und im sogenannten Living Room arbeiten, mit Freunden einen Kaffee trinken, oder eines der hunderten gebrauchten Bücher im Hotel lesen – alles was man eben auch im eigenem Wohnzimmer so tun würde. Rezeption oder klassische Lobby sucht man dagegen vergebens.

Der Clou des Hotels von Architekt Thomas Schlereth ist das Material Holz. Die Holzbauweise zieht sich durch das ganze Haus und in den Zimmern wohnt man ein bisschen, wie man es sich in einem schwedischen Holzhäuschen mit modernem und funktionalem Design vorstellen würde. Und der Faktor Nachhaltigkeit spielt hier tatsächlich auch jenseits vom netten Marketinggedanken und den Wandkunstwerken aus recyceltem Papier eine Rolle. So will das Soulmade die doppelte Zahl der rund 1000 Bäume aus heimischer Forstwirschaft, die der Bau des Hotels benötigt hat, im tropischen Regenwald neu pflanzen lassen.

Außerdem unterstützt das Hotel regionale Produkte und bietet deshalb beispielsweise keine amerikanische Cola oder südafrikanischen Wein an. Stattdessen gibt es hier Münchener „Eizbach“ Cola, Bier aus Weihenstephan und Gin aus dem nah gelegenen Aschheim. Solche Produkte finden sich auch im eigenen kleinen Laden des Hotels, dem EMMA Store, der dank des besonderen Getränkeangebots auch bei den Einheimischen beliebt ist.

Auch die Mitarbeiter sind im Soulmade etwas anders. Inhaber Thomas Schlereth ist es wichtig, dass die Angestellten des Hotels nicht die typische „demütige Hotelleriehaltung“ verkörpern, sondern eher wie Gastgeber sind. Gezielt werden hier daher auch Menschen eingestellt, die ursprünglich aus ganz anderen Branchen kommen. Tatsächlich sind diese auf auffallend natürliche Weise freundlich, immerhin soll das Soulmade ja ein Zuhause sein. Insgesamt also sehr gute Gründe, um auf die zentrumsnahe Lage in München zu verzichten und dafür in der eigenen kleinen Welt des großen Holzhauses in Garching entspannt zu wohnen.